Das Zwergentreff Team Seesen stellt sich vor...  







Mein Name istMarianne Mahn, von Beruf bin ich staatlich anerkannte Erzieherin mit sozialtherapeutischer Zusatzqualifikation.


Seit längerer Zeit arbeite ich im Kirchenzentrum in der Kindergruppe donnerstags(Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren) und leite den gleichnamigen Spielkreis „Zwergen-Treff“(Babys und Kleinkinder bis 3 Jahre). Dieser findet am Montag in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr.


In der Kindertagespflege bin ich bereits seit über 10 Jahren tätig. Seit 2016 in der Großtagespflege „Zwergentreff“.

Da ich mit meinem Mann praktisch in einer Großfamilie lebe, verfüge ich über ein, denke ich, ausreichend großes Maß an Wissen in den Bereichen Bildung und Erziehung.

Für jegliche Fragen stehe ich mit Rat und Tat allen interessierten Familien zur Verfügung.

















Mein Name ist Annette Wilczewski. Von Beruf bin ich staatlich anerkannte Erzieherin und Heilpädagogin. Da ich in verschiedenen Einrichtungen mit unterschiedlichen Altersklassen gearbeitet habe (Krippe, Kindergarten, Hort, Integrationsgruppen), kann ich meinen bisher erworbenen Erfahrungsschatz in den "Zwergentreff" bestens einbringen und erweitern. 


Mein Mann und ich haben eine Tochter, deren Erziehung uns Spaß macht aber auch vor Herausforderungen stellt, die viele Eltern, wenn sie darüber so nachdenken auch nachvollziehen können! Mit diesem Wissen, "Erziehung soll bewusst stattfinden", arbeite ich gerne in unserer Großtagespflege. 


Eine gelungene Eingewöhnungszeit und daraus resultierende gute Bindung sind wichtige Vorraussetzungen für eine frühkindliche Bildung der uns anvertrauten Kinder. 

Somit ist mir eine enge und gute Zusammenarbeit mit den Eltern während dieser ersten Phase und auch darüber hinaus sehr wichtig. 
















Ich heiße Verena Raguse und bin von Beruf staatlich anerkannte Erzieherin. Gleich nach der Ausbildung bin ich in den Bereich der Kindertagespflege eingestiegen. 


Bevor ich meine Tätigkeit jedoch vollberuflich 2017 im Zwergentreff begonnen habe, war ich in den letzten 11 Jahren in verschiedenen Familien als Kinderfrau tätig. Darum liegt mir auch die enge Zusammenarbeit mit den Eltern besonders am Herzen, denn sie sind der sichere Hafen für ihre Kinder. 


Die Flexibilität einer Kinderbetreuung in der Kindertagespflege ist mir zudem sehr wichtig und durch meine persönliche  familiäre Situation auch gut umsetzbar.

In meiner täglichen Arbeit mit den Kindern lege ich sehr viel Wert auf einen Tagesablauf mit wiederkehrenden Ritualen und liebevoller Konsequenz. 


















Ich heiße Stephanie Chojnowski, habe im Jahre 2015 eine vom Landkreis Goslar durchgeführte Qualifizierung zur staatlich anerkannten Tagespflegeperson erfolgreich absolviert.


Meine ersten Erfahrungen in einer Großtagespflegestelle durfte ich bei den „Unimäusen“ in Clausthal-Zellerfeld sammeln, bevor ich bei dem „Zwergentreff“ miteingestiegen bin.


Ich mag gerne basteln. Auch die Bewegung mit den Kindern an der frischen Luft bereitet mir viel Freude!


Meine Familie bilden mein Mann, mein Sohn und ich aus. Ich setzte mich öfters mit Erziehungsfragen auseinander, denn auch ich möchte, wie so viele von den Eltern, mein Kind zu einem guten Menschen erziehen. Die Tatsache, dass eine Kindertagespflege einen familiären Rahmen hat, erleichtert mir diese Aufgabe. Mein Sohn kommt manchmal vor oder nach der Schule vorbei und wird mit Freude von den kleinen Zwergen begrüßt.